SD-Karte für RaspberryPI2 vorbereiten (Windows)

Wie bereitet man eine SD-Karte für des Raspberry vor?
Ziel ist es das Rasbian-System bootfähig auf eine SD-Karte zu bringen.
(unter Windows: Quelle: http://jankarres.de/2012/08/raspberry-pi-raspbian-installieren/)

Vorgehen Installation:
Download des Systems unter
http://www.raspberrypi.org/downloads
Unter diesem Link können wir verschiedene Systeme wählen.
Download des letzten Raspbian-Release (JESSIE).
Entpacken des Images.
Download des Tools Win32DiskImager hier.
Installation und Start des Tools.
Auswahl des Images und Auswahl des Zieldevices(SD-Karte). (siehe Bild)
InstallRaspbian01
Danach stecken wir die SD-Karte in das PI.
Anschluss Netzwerk.
Anschluss Strom.
-> Das Raspberry startet nun.

Vorgehen Einrichtung:
Nach dem Start können wir (z.B. über Putty) eine SSH-Verbindung aufbauen.
Dann mit dem Befehl sudo raspi-config die Konfiguration starten.
(https://www.dennis-henss.de/2018/03/28/installation-und-konfiguration-raspbian-lite-auf-raspberry-pi-3/)

oder

Über die Oberfläche:
InstallRaspbian02

Portmapper einrichten (Feste-IP <-> SPDNS)

Zuerst erstellen wir uns auf Feste-IP.net einen Account.
Nach diesem Vorgang wollen wir uns einen Portmapper erstellen. Hierbei ist es notwendig sich über seine Handynummer zu verifizieren. Man bekommt dann einen PIN über SMS zugesendet mit dem man sich dann legitimieren kann.

Dann legen wir einen neuen Portmapper an:
festeIP1

Dann alle benötigten Felder ausfüllen:
festeIP2

Nun müsste das Raspberry über die gemappten Ports erreichbar sein. Eine Überprüfung ist mit klick auch die einzelnen Ports möglich.
festeIP3

IP(v6)-Updater für RaspberryPI erstellen

Beitrag mit Hilfe von Benjamin Simonis erstellt.

Update-Script erstellen
Auf dem Raspberry einen neuen Ordner anlegen in dem das UpdateScript abgelegt wird.
Dann eine neue Datei mit dem Namen updater.py anlegen.

# Update your IPv6 IP on spdns.de easy and fast.
# Just add python /your/path/updater.py to your crontab.
#
# author: Benjamin Simonis
# version: 1.1
# mail: BenjaminSimonis@web.de

import json, urllib2, base64

def updateUrl(data):
        theJSON = json.loads(data)
        currentIp = theJSON["ipaddress"]

        user = "" # Enter here your spdns domain
        pw = "" # Enter here your generated Token
        updater = https://update.spdns.de/nic/update?hostname=&myip= # Replace ‘’ with your spdns domain.
        updater += currentIp

        request = urllib2.Request(updater)
        base64string = base64.encodestring('%s:%s' % (user, pw))
        request.add_header("Authorization", "Basic %s" % base64string)
        urllib2.urlopen(request)


def main():
        url = "http://meineipv6.de/mro.php?format=json"

        webUrl = urllib2.urlopen(url)
        if (webUrl.getcode() == 200):
                data = webUrl.read()
                updateUrl(data)
        else:
                print "Received Error Code"

if __name__ == "__main__":
        main()

Danach Test durchführen ob das Update-Script funktioniert,
dazu das Script mit dem Befehl

python updater.py

ausführen.

Wenn das Update funktioniert hat,
dann steht im bei SPDNS angelegten host nun die IP-Adresse eures PI(rotes Feld).
spdns4

Erstellen einen CronJobs
Nun sollte das Update-Script noch dem crontab hinzugefügt werden.
Eine genaue Anleitung wie das auf dem Raspberry funkioniert, findet sich auf dieser Seite.

Mit dem Kommando

sudo crontab -e

öffnen wir die Datei in der die Cronjobs auf den Raspberry verwaltet werden. Hier werden wir nun einen neuen Eintrag erstellen. Dieser soll unser oben erstelltes Update-Script bei Reboot und zusätzlich jede Stunde automatisch ausführen. Dazu fügen wir der nun geöffneten Datei die folgende Zeile hinzu: (genaue Beschreibung der Cronjob-Erstellung bitte dem Link oben folgen)

@reboot python /opt/ipv6updater/updater.py
00 5-23 * * * python /opt/ipv6updater/updater.py

Aktivierung von IPv6 in Raspbian(Debian)

Bei der aktivierung wurde nach vollgender Anleitung vorgegengen:
(Aktivierung des vorhandenen Kernelmoduls)
Hier nachzulesen (thomas-leister.de)

Möglichkeit 1 (Temporär):

Standartmäßig ist IPv6 im Raspbian ausgeschaltet.
Um IPv6 für diese Sitzung(bis zum nächsten Neustart) zu aktivieren kann folgendes Kommando verwendet werden.

sudo modprobe ipv6

Möglichkeit 2 (Dauerhaft):

Änderung der Datei: etc/modules
Einfügen des modul’s ipv6

etc/modules
etc/modules

Installation von GitLab CE auf dem Raspberry PI 2

Kurze Anleitung um GitLab CE(Community Edition) auf dem Raspberry2 zu installieren.

Vorgehen nach:
https://about.gitlab.com/downloads/#raspberrypi2

  1. Einloggen auf dem Raspberry2 per ssh.
    (z.B. Putty)
  2. Hinzufügen der GitLab-Server
    und Installation:
    (Die Installation kann einige Minuten daueren (~60))

    sudo curl -o /etc/apt/sources.list.d/gitlab_ce.list "https://packages.gitlab.com/install/repositories/gitlab/raspberry-pi2/config_file.list?os=debian&dist=wheezy" && sudo apt-get update
    
    sudo apt-get install gitlab-ce
  3. Konfigurieren und starten des GitLab-Servers:
    (6min bei mir)

    sudo gitlab-ctl reconfigure
  4. Browse zur Adresse (IP-Adresse eingeben)
    und eiloggen mit den Zugangsdaten:
    Username: root
    Password: 5iveL!fe
  5. Passwort ändern.

Done!


Abhänigkeiten installieren:

Es Kann sein das bei der Installation noch nicht alle benötigten Abhängigkeiten vorhanden sind. Diese Müssen dann noch nachinstalliert werden:

  1. apt-transport-https

apt-transport-https

sudo apt-get install apt-transport-https